Finanzielle Folgekosten bei einer Immobilie

Eine große finanzielle Belastung auf sich zu nehmen, birgt immer ein gewisses Risiko. Denn manchmal kommt alles anders, als es geplant war. Jemand, der sich dennoch entschließt ein Eigenheim zu finanzieren, sollte unter allen Umständen Klarheit über jeglichen Vor- und Nachteil haben. Dabei genügt es nicht, nur die monatliche Rückzahlungsrate im Auge zu haben. Denn ist mit dem neuen Heim auch momentan alles in Ordnung, so kann sich dies sehr schnell ändern.

In einem Haus kann immer etwas passieren, daher ist es wichtig, entsprechende Versicherungen zu haben. Denn ein Wasserschaden durch eine geborstene Leitung kann schnell zu einer immensen Summe auflaufen. Aber auch witterungsbedingte Schäden, wie Hagel oder Sturm, könnten den Ruin verheißen. Je nach Alter des Hauses könnten auch Sanierungs- oder Reparaturarbeiten anfallen, die aufgrund des günstigen Kaufpreises nicht bedacht wurden.

Ein weiterer Punkt sind die üblichen Nebenkosten wie z. B. der Schornsteinfeger oder Grundstücksteuern, die mit Miete und Nebenkosten vorher nicht weiter beachtet wurden, weil der Anteil jeweils nur gering war. In jedem Fall sollte für ein Eigenheim, auch wenn es sich um ein neues Haus handelt, immer eine gewisse Summe als Rücklage vorhanden sein, um nicht bei jeder ungewollten Ausgabe in eine Notlage zu geraten.













[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-ipoint.de | Immobilien: Kaufen und richtig versichern - Informationen rund um den Immobilienkauf und Immobilienversicherungen]

© www.immobilien-ipoint.de