Immobilien Rechtschutzversicherung

Ließ sich der Wunsch nach einem Eigenheim endlich verwirklichen, ist die Freude groß. Doch ist es möglich sehr schnell auf den Boden der Tatsachen geholt zu werden, weil sich auf dem Grundstück jemand schwer verletzte und nun eine Schmerzensgeldklage bei Gericht eingereicht hat. Hohe Ausgaben, wie Anwalts- und Gerichtskosten und die Kosten für einen Gutachter sind Faktoren, die sich sehr schnell summieren und folglich das Konto äußerst strapazieren.

Mit einer Immobilien-Rechtsschutz Versicherung lässt sich ein finanzielles Desaster vermeiden, wenn der Besitzer rechtzeitig ein solches Risiko einkalkuliert und sich schützt. Diese Versicherung umfasst alles, was mit Rechtsstreitigkeiten in Bezug auf seine Immobilie, zusammenhängt. Allerdings wird die Immobilien-Rechtsschutz Versicherung oftmals nicht separat angeboten, sondern ist in einer Privatrechtsschutzversicherung enthalten. Immobilien-Rechtsschutz bezieht sich in der Regel auf professionelle Immobilienbesitzer.

Jedoch tritt die Immobilien-Rechtsschutz Versicherung nicht in jedem Fall ein. Denn wird dem Besitzer einer Immobilie grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen, werden aus diesem Grund Schadensansprüche an ihn gestellt oder er ist zu einer Geldbuße verurteilt worden, dann zahlt die Versicherung die entstandenen Kosten nicht. Aus diesem Grund sollte die Immobilien-Rechtsschutz Versicherung nur als Sicherheit dienen, um bei einem Streitfall den nötigen Rückhalt zu haben. Jede Streitigkeit vor Gericht kann sich einmal lange hinziehen und letztendlich teuer zu stehen kommen.













[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-ipoint.de | Immobilien: Kaufen und richtig versichern - Informationen rund um den Immobilienkauf und Immobilienversicherungen]

© www.immobilien-ipoint.de