So wird das Haus winterfest

Wenn die Tage kürzer werden und der Winter in absehbarer Zeit vor der Tür steht, sollten Hausbesitzer auch daran denken, ihre Immobilie winterfest zu machen. Der Grund: Ein Schaden an der Bausubstanz kann sich in der kalten Jahreszeit erheblich verschlimmern, sodass eine Reparatur im folgenden Jahr erheblich teurer kommen kann.

Ein besonderes Augenmerk sollten Immobilienbesitzer dem Dach schenken. Hier empfiehlt es sich, dass ein Fachmann überprüft, ob die Dachziegel ordnungsgemäß auf dem Dach liegen und ob keine undichten Stellen zu bemerken sind. Auch eine Reinigung der Dachrinnen sollte im Herbst erfolgen. Denn gerade in dieser Jahreszeit kann sich hier viel Schmutz und Staub ansammeln. Dadurch verhindern die Hausbesitzer, dass die Fallrohre verstopfen. Unterbleibt die jährliche Reinigung, können die Dachrinnen möglicherweise überlaufen. Das Wasser kann in der Folge Schäden an der Dachkonstruktion oder der Fassade verursachen.

Sind Fenster und Türen dicht?

Bei Außentüren und Fensterrahmen handelt es sich um Wärmebrücken, durch welche der Bedarf an Heizenergie unnötig in die Höhe getrieben werden kann. Deshalb sollte überprüft werden, ob Fenster und Türen richtig schließen und das Dichtungsmaterial noch in Ordnung ist. Denn bei Dichtungsgummis handelt es sich um ein typisches Verschleißprodukt, das in regelmäßigen Abständen ersetzt werden muss. Eine Überprüfung ist auch an den Rolladengurten notwendig, die gegebenenfalls ausgetauscht werden sollten.

Die Wasserleitungen sichern

Wasserleitungen, die sich im Außenbereich oder an den Hauswänden befinden, können bei tiefen Temperaturen leicht gefrieren. Sie sollten rechtzeitig abgedreht werden. Dadurch wird ein mögliches Platzen der Rohre ebenso verhindert wie ein Rückstau. Falls eine Leitung tatsächlich einfriert, sollte ein Klempner den Schaden schnellstmöglich beheben, um teure Folgeschäden zu vermeiden.

Die Heizanlage muss regelmäßig gewartet werden

Dass die Heizungsanlage reibungslos funktioniert, ist vor allem in den Wintermonaten wichtig. Deshalb sollte ein Fachmann damit beauftragt werden, in regelmäßigen Abständen die Heizkessel zu reinigen und die Leistung des Brenners zu optimieren. Auch die Brennstoffvorräte sollten frühzeitig aufgefüllt werden. Denn zu Beginn oder während der Heizperiode sind die Lieferzeiten möglicherweise sehr lang.

Regelmäßige Kontrolle verhindert Schäden

Während der kalten Jahreszeit sollten Hausbesitzer regelmäßig Kontrollgänge um ihr Eigenheim durchführen. Beispielsweise sollten sie dabei Schneeverwehungen an Außentüren oder Hausecken beseitigen. Denn durch diese kann Feuchtigkeit in die Bausubstanz eindringen. Auch größere Mengen von Schnee auf dem Dach, der Gartenlaube, der Garage oder dem Carport sollten bei dieser Gelegenheit beseitigt werden. Geschieht dies nicht, könnte die Gewichtsbelastung zu groß werden, sodass ein teurer Schaden entsteht.

Oktober 2015













[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-ipoint.de | Immobilien: Kaufen und richtig versichern - Informationen rund um den Immobilienkauf und Immobilienversicherungen]

© www.immobilien-ipoint.de