Wie der Urlaub beim Stromsparen helfen kann

Die Energiekosten steigen und steigen. Da kommt es doch gerade recht, wenn man zumindest für ein paar Wochen im Jahr so viel wie möglich Strom einsparen kann. Und es kann sogar Wochen geben, in denen Sie überhaupt keinen Strom verbrauchen!

Sie fragen sich, wie das gehen soll?

Wann bietet sich das größte Einsparpotenzial bei Ihnen? Richtig: Genau dann, wenn Sie nicht zu Hause sind. Und ein paar Wochen im Jahr ist in der Regel jeder einmal nicht zu Hause, nämlich dann, wenn der Urlaub ansteht. Genau hier bietet sich ein großes Einsparpotential, insbesondere im Hinblick auf den Stromverbrauch.

Doch Vorsicht: Wer einfach nur die Haustür abschließt und anschließend in den Urlaub fährt, der könnte viel Geld verschwenden. Hier die besten Tipps rund um das Thema „Strom sparen während des Urlaubs“:

Alle Standby-Geräte abschalten

Fernseher, Hifi-Anlage, Computer – dies sind nur einige Beispiele für Geräte, die in aller Regel im Standby-Betrieb laufen. Sie sind also niemals ganz abgeschaltet und verbrauchen somit auch Strom, wenn sie gerade nicht genutzt werden. Da wir diese aber im Urlaub meist gleich für mehrere Tage oder sogar Wochen nicht benutzen, können wir sie getrost ausschalten. Dazu ziehen Sie einfach die Netzstecker von allen Geräten, die sich nicht komplett abschalten lassen (bei denen z. B. eine Uhr oder eine Statusanzeige vorhanden ist).

Warmwasserboiler abschalten

Zu den angesprochenen Standby-Geräten gehören übrigens auch Warmwasserboiler bzw. Durchlauferhitzer. Und gerade diese verbrauchen oft eine Menge Strom! Daher sollten Sie auch Boiler vor der Abreise komplett abschalten. Leider verstecken sich diese oft an schwer zugänglichen Stellen. Der Grundriss des Hauses bzw. der Wohnung kann Aufschluss darüber geben. Und nicht vergessen: Bei Wiederinbetriebnahme den Boiler unbedingt für einige Minuten auf höchster Temperaturstufe laufen lassen, damit evtl. gebildete Keime abgetötet werden.

Kühlschrank und Gefriertruhe abtauen

Für alle, die länger in den Urlaub fahren (mehr als 3-4 Wochen), kann es sich lohnen, zuvor den Kühlschrank und die Gefriertruhe abzutauen und dann auszuschalten. Natürlich dürfen während dieser Zeit keine Lebensmittel in den Geräten gelagert werden.

Kleingeräte vom Netz entfernen

Kleingeräte wie elektrische Zahnbürsten, DSL-Router, Toaster usw. können auch ausgeschaltet und ohne Standby-Funktion einen sogenannten Ruhestromverbrauch aufweisen. Nehmen Sie daher all diese Geräte konsequent vom Netz. Es kann sich in diesem Zusammenhang lohnen, mehrere Geräte an eine Mehrfachsteckdosenleiste anzuschließen, die mit einem Schalter versehen ist. So brauchen Sie diesen nur auszuschalten, anstatt alle Geräte mühsam vom Netz zu trennen.

Kontrollgang vor der Abreise

Damit auch wirklich an alles gedacht wird, empfiehlt sich ein Kontrollgang durch jedes Zimmer am Tag der Abreise. Wetten, dass auch Sie noch ein Gerät finden, das zuvor vergessen wurde?

Fazit

Das Trennen aller Elektrogeräte vom Netz ist mit ein wenig Aufwand verbunden, kann aber durchaus einige Euros an Stromkosten einsparen. Nutzen Sie diese Möglichkeit – so haben Sie einen Teil der Urlaubskosten schon vor der Abreise wieder hereingeholt!

Juli 2015













[ © Das Copyright liegt bei www.immobilien-ipoint.de | Immobilien: Kaufen und richtig versichern - Informationen rund um den Immobilienkauf und Immobilienversicherungen]

© www.immobilien-ipoint.de